Folien an Kirchenfenstern gewähren einen guten Schutz, sei es bei starker Besonnung im Sommer oder bei Kälteeinfall im Winter.

Als vor einem Jahr im Alterszentrum Neumarkt in Winterthur die Bewohner unter der Hitze litten, beschloss die Stadt, Hitzeschutzfolien auf die Fenster kleben zu lassen; denn Winterthur verzichtet standardmässig auf Klimaanlagen. Die Folien bieten laut der deutschen Stiftung Warentest einen sehr guten Hitzeschutz. Beschichtete Fenster reduzieren die Sonneneinstrahlung um achtzig Prozent, was die Raumerwärmung erheblich senkt. Die Folien bestehen aus mehreren Schichten, die teilweise mit Metall bedampft wurden. Das führt zu einer Reflexion von Sonnenstrahlen, was bei Kirchenfenstern in der Regel nicht auffällt. Je nach Produkt wird durch die Folienbeschichtung die Lichtdurchlässigkeit reduziert. Es empfiehlt sich deshalb, die Hitzeschutzfolien nur an stark besonnten Fenstern anzubringen. Für Fenster mit einem starken Kälteeinfall empfehlen sich Isolierfolien. Die Folie an der Fensterinnenseite wirft die Infrarotstrahlung des beheizten Raums zurück. Dadurch wird die warme Innenluft daran gehindert, sich am Fenster abzukühlen. Eine professionelle Beratung ist ein Muss, ebenso das professionelle Anbringen der Folien.